NAVIGATION

Informationen über erweiterte Einsatzmöglichkeiten

Der EWT 12 5000+ als Kühlsystem


Möglich ist die Kombination mit einer Wärmepumpe, bei der die erwärmte Luft durch den Kreislauf des Erdwärmetauschers über den Wärmetauscher der Wärmepumpe abgekühlt wird. Der einfache Einsatz eines herkömmlichen Wärmetauschers ist denkbar.

Der EWT 12 5000+ als Wärmespeicher


Der EWT 12 5000+ kann auch als Wärmespeicher/Erdkollektor bzw. Wärmepuffer zum Einsatz kommen. Optional muss hierbei der EWT 12 5000+ von allen Seiten mit einer optimalen Isolierung versehen werden.Je nach Bedarf der Wärmespeicherung kommen verschiedene witterungsfeste Isoliermaterialien zum Einsatz.

Der EWT 12 500+ als Kühlsystem oder Wärmespeicher

Der EWT 12 5000+ als Kühl- und Speichersystem


Denkbar ist auch eine Nutzung des EWT 12 5000+ als Kombination aus Kühl- und Speichersystem.

Die Abteilung Forschung und Entwicklung der Firma J. v. G. Thoma GmbH testet und überprüft derzeit Erfolg versprechend diese Variante. Schwerpunkt ist dabei ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Isolierung und Wärmeaustrag.

EWT mit Solaranlage

Kombinationen mit Solaranlagen und andere Erweiterungen


Der EWT 12 5000+ kann auch als Baustein eingesetzt werden. So ist es möglich, ihn zwischen einer Erdwärmebohrung und einer Wärmepumpe zu installieren. Er kann dabei als Wärmetauscher (Puffer) oder auch als Durchlaufbaustein genutzt werden.

Der Einsatz als Wärmetauscher benötigt einen separaten Kreislauf im System (Wasser-Wasser-Wärmepumpe). Dabei wird die geförderte Wärmemenge zwischengespeichert und steht somit über einen längeren Zeitraum zur Verfügung. Dieses Verfahren reduziert den Energieaufwand und damit unter anderem die Umwälzkosten, da durch die Wärmepumpe immer nur der momentan benötigte Wärmebedarf abgerufen wird.

Bei der Kombination mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe liegen die entscheidenden Vorteile in den Wintermonaten.
Durch die konstante Temperatur des EWT von ca. 12 °C wird der Vorgang der Kompression der Luft-Wasser-Wärmepumpe wieder energiesparend beeinflusst bzw. verbessert. Die Luft-Wasser-Wärmepumpe muss nicht die kalte Luft der Umwelt auf eine angestrebte Temperatur komprimieren, da ein höherer Eingangstemperaturwert (größer 10 °C) vorgegeben ist.  Durch diese Variante ist auch ein Einsatz zur Kühlung im Sommer vorstellbar.

ZIM-Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand