NAVIGATION

Arbeitsplätze in der Solar-Industrie: Rettung naht!

Arbeitsplätze in der Solar-Industrie: Rettung naht! 23.09.2013 - Seit Einführung des Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) im Jahr 2000 hat die Solar-Industrie einen immensen Aufschwung erlebt und sich zu einem der führenden Arbeitsplatzgaranten auf dem deutschen Arbeitsmarkt entwickelt.

Ende 2012 zählte die Branche etwa 110.900 Beschäftigte – ein absoluter Höhepunkt. Damit dies auch in den kommenden Jahren trotz staatlicher Sparpläne so bleibt, haben verschiedene deutsche Parteien neue Ideen diesbezüglich geäußert.

So fordert die Partei Bündnis 90/DIE GRÜNEN die Einführung eines 4-Punkte-Sofortprogramms. Ziel soll sein, dem Photovoltaik-Markt in der Europäischen Union insgesamt zu noch mehr Wachstum zu verhelfen und die deutsche Solar-Industrie gegenüber Importen wettbewerbsfähiger zu präsentieren. Besonders im Handwerk müssten die Photovoltaik-Arbeitsplätze gestärkt werden. Ein Ausbau der Photovoltaik-Kapazität auf bis zu sieben Gigawatt jährlich sei in Deutschland außerdem durchaus machbar.

Auch die CDU spricht aktuell davon, die Photovoltaik im Hinblick auf Im- und Export stärken zu wollen, ebenso wie die Verwendung von Solar-Technik im privaten sowie öffentlichen Bereich. Aktuellstes Beispiel ist die im Sommer installierte Solaranlage auf dem bayerischen Landtag.

Quellen: krist.com/aktuell/arbeitsplaetze-in-der-solar-industrie / solarserver.de

« Zur Übersicht